Julika Blog

Warum nennst du dich eigentlich Julika?

Spread the love and share
  •  
  • 1
  • 4
  •  
  •  
    5
    Shares

 

…oder auch „Der Wandel des Firmennamens“

Die Frage höre ich oft. Deshalb möchte ich nun darüber auch mal etwas schreiben.

Ich heiße ja eigentlich Stephanie Mrozowski. Da liegt auch schon der Ursprung darin, dass ich mein Business überhaupt anders nenne. Ein schwerer Name und in Kombination auch noch sehr lang. Viele brechen sich die Zunge ab, wenn sie versuchen ihn auszusprechen. Schreiben ist auch problematisch. Die Kombination „Mro“ ist einfach zu ungewöhnlich im deutschen Sprachgebrauch. Dabei ermutige ich immer alle, die es versuchen, damit, dass wenn sie es einmal „drin“ haben, sie es immer können. Es lohnt sich also es zu versuchen.Julikäfer Logo- Julika

So… woher kommt jetzt aber „Julika“. Manche, die mich schon länger kennen, wissen, dass mein allererster Firmenname „Julikäfer“ war. Ich war jung, kreativ… im Juli geboren… also ein Julikäfer. Das war`s schon für diesen Namen. Er passte auch gut zur Kindergartenfotografie, die ich neben den Familienportraits damals gemacht habe.

Wer nun schon meinen Blogbeitrag „Julika ist umgezogen“ über die vielen Umzüge gelesen hat, der weiß, dass ich mit meiner Familie drei Jahre in den USA leben durfte. Mit vielen Anträgen und Warterei bis alles genehmigt war, durfte ich mich auch dort selbständig machen. DAS war großartig! Aber der Name „Julikäfer“ funktionierte schon sprachlich nicht für die englische Sprache.  Mein komplizierter Name war dort ebenfalls ein Problem, wenn auch ein geringeres. Glaub mir, der Name Mrozowski hört sich (richtig ausgesprochen) in Englisch wirklich schön an… so viel weicher.

Dazu hatte ich noch das riesen Privileg, dass ich in dieser Zeit viel Energie und Zeit in meine Weiterbildung stecken konnte. Ich bin fotografisch gewachsen… Erwachsen geworden. Dazu passte der Julikäfer auch nicht mehr so richtig.
So entwickelte sich nach vielen Überlegungen die kürzere Form von Julikäfer…. – JULIKA

Eine Zeit lang hatte JULIKA auch den Zusatz „capture your soul“. Der hatte sich direkt in den USA mitentwickelt und dort passte er auch besonders gut hin – sprachlich sowie auch vom Motto. Denn genau das ist es ja, was ich machen möchte. Die „Seele“, also die Persönlichkeit der Kinder in meinen Bildern festhalten. Ich hatte erst versucht, diesen Namenszusatz nach dem Rückzug nach Deutschland zu halten. Aber er fühlte sich nicht mehr richtig an. Und das Gefühl wuchs und wuchs.  Er passt sprachlich nicht und er klingt für mich inzwischen zu kitschig. Also muss ein neuer Namenszusatz her. Etwas elegantes und aussagekräftiges. „Julika Familienportraits“ war geboren… und bleibt hoffentlich länger als die anderen Namen:

 

 

Gibt es etwas, was Du noch gerne über meine Story hören? Schreib mir doch!

Liebe Grüße, Eure Steffi

...yes, I like it!
julika fotografie 1Julika Fine Art Fotograf Buchloe

Insta-Love